Webinare: Der „Nachbrenner“ für erfolgreiche E-Mail-Kampagnen

Webinare: Der „Nachbrenner“ für erfolgreiche E-Mail-Kampagnen

Webinaren gehört die Zukunft. Abgesehen von der Tatsache, dass sie CO2-neutral sind ;-), sparen Sie auch immens Reisekosten und ersetzen teilweise Produktpräsentationen, Vor-Ort-Schulungen, Ergebnis-Präsentationen etc.

 

Webinare helfen aber auch im „warmhalten“ von Leads und beim „im Gespräch bleiben“. Positionieren Sie Ihr Unternehmen als „Die Experten für …“, indem Sie regelmäßig Webinare anbieten. In diesem Fall sind Webinare wie E-Mail-Newsletter: Sie sind informativ, sie sind spannend, sie befördern ein positives Image. Nutzen Sie diese Chance.

 

Wir haben für Sie fünf Tipps zusammengestellt, damit Sie die Marketing-Power von Webinaren optimal nutzen können.

 

 

1. Erstellen Sie ein präzises Konzept für Ihre Webinare. Über was möchten Sie sprechen? Sollen die Webinare ad-hoc stattfinden bzw. nach Bedarf, oder soll es sich um eine regelmäßige Veranstaltung handeln. Wer spricht (gibt es zum Beispiel „Gastredner“?). Überlegen (besser: testen Sie), zu welcher Uhrzeit Sie das Webinar veranstalten wollen. Der späte Vormittag passt meist ganz gut – das muss aber nicht für jede Branche so sein.


2. Der Inhalt. Das kann man kurz machen: KEINE Werbeverkaufsveranstaltung (es sei denn, es ist als Produktpräsentation angekündigt), sondern sorgen Sie für so viel Nutzen wie nur irgendwie möglich.

 

3. Nutzen Sie professionelle Software. Es gibt in Deutschland einige (recht teure) Anbieter, in den USA gibt es günstigere Dienstleister, allerdings hat man dann meist nicht mehr die Möglichkeit, sich per Telefon einzuwählen. Vereinbaren Sie unbedingt vorab einen Test. Unsere Erfahrung ist, dass vor allem bei vielen Teilnehmern einige Systeme „in die Knie“ gehen, testen Sie also unter live-Bedingungen bzw. vereinbaren Sie ein Rücktrittsrecht nach dem ersten Live-Webinar. Gerne beraten wir Sie zur Auswahl eines guten Webinar-Systems.

 

4. Üben Sie vorher. Für den Sprecher sind Webinare wie ein Vortrag vor einer Wand. Sie bekommen kein oder nur kaum Feedback. Improvisieren ist schwer, selbst für gute Redner. Das ist ungeheuer anstrengend (seit wir diese Webinare machen, ist unsere Hochachtung vor Radiomoderatoren deutlich gestiegen!). Sorgen Sie dafür, dass Sie einen „Assistenten“ neben sich sitzen haben, der z.B. die Technik überwacht, Folien weiterschaltet oder das Chatfenster im Blick behält – das können Sie unmöglich alles selber machen.

 

 

5. Nutzen Sie Webinare als „Nachbrenner“ für Ihre E-Mail-Kampagnen. In aller Bescheidenheit: Wir glauben, dass unsere „rabbinare“ dafür ein hervorragendes Beispiel sind. Jeden Monat wird in der Woche NACH dem Newsletter das Haupt-Thema nochmal vorgestellt. Die Leser können Fragen stellen, Themen werden vertieft behandelt, eine Diskussion kommt in Gang. Das Experten-Image, das Sie aufbauen wollen, wird damit deutlich verstärkt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0