5 Tipps für die ersten 5 Millimeter Ihres Mailings

5 Tipps einer E-Mail Marketing Agentur für die ersten 5 Millimeter Ihres Mailings

Die ersten Zeilen eines Mailings (der so genannte „Preheader) haben eine spezielle Bedeutung: Sie werden nämlich für die Vorschau-Funktion benutzt. Betrachten Sie diese Zeilen daher als eine Art „Erweiterung der Betreffzeile“. Die Vorschau-Funktion ist z.B. im Posteingang des iPhone, aber auch in fast allen Desktop-Programmen aktiv. Bei Outlook 2007/10 erscheint dieser Text zusätzlich bei jeder neuen Mail unten rechts im normalen Windows-Fenster.

 

 

Was können Sie tun?

1. Beginnen Sie ein Mailing nach Möglichkeit NICHT mit den Worten „Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird klicken Sie hier“. Sonst erscheint genau dieser Text in der Vorschau. Besonders spannend ist das nicht – und klingt auch noch negativ.

 

2. Wählen Sie einen Preheader, der den Inhalt des Mailings deutlich macht, z.B. „Lernen Sie jetzt, wie Sie optimal in ein Mailing einsteigen“. Den Hinweis auf die Online-Version können Sie auch kurz halten, etwa „Zur Webdarstellung“ oder „Anzeigefehler? Hier klicken“

 


3. Falls Sie etwas verkaufen, können Sie an dieser Stelle auch direkt ein Angebot machen „Tintenpatronen für ihren Stylus pro jetzt ab 19,99 Euro“

 

4. Aus den USA kommt der Trend, Preheader so „richtig lang“ zu machen. Sprich: Auf den ersten 3-4 Zeilen eines Mailings werden mehrere Angebote, eine kurze Inhaltsangabe, ein Highlight etc. kommuniziert. Der Empfänger hat also binnen Sekunden die Möglichkeit, sich damit einen Überblick zu verschaffen.

 

5. Denken Sie nicht nur an den Preheader. Generell sind die ersten 5-8 Zentimeter eines Mailings entscheidend: Das ist der Bereich, der üblicherweise im Vorschaufenster angezeigt wird. Im E-Mail-Jargon wird diese Fläche in Analogie zum Zeitungsgeschäft als „above the fold“ (über dem Falz) bezeichnet. Punkten Sie hier mit einem tollen Angebot, mit klickstarken call-to-action und einer persönlichen Anrede.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0