Live und in Farbe: So entsteht die (fast) perfekte Facebook Fan Page

Facebook Fan Page

Es begab sich zu der Zeit, da Mark Zuckerberg Herrscher des größten Online-Landes der Welt war und ein Gebot ausging, dass jeder sich eine Facebook Fan Page erstellen sollte. So machten sich also auch Katrin Förster, Christopher Riedel und Özüm Yilmaz von rabbit eMarketing auf die beschwerliche Reise…

 

„Wir brauchen die perfekte Fan Page“ war das wie gewohnt detaillierte und klare Briefing der beiden Geschäftsführer von rabbit eMarketing, Nikolaus von Graeve und Uwe-Michael Sinn. Nun gut, immerhin war die Erwartungshaltung eindeutig definiert, das ist ja schon ein guter Anfang.

 

„Was möchten wir erreichen?“ war die erste Fragestellung für das Team um die neue Social Media Marketing Unit-Leiterin Katrin Förster. Die Werte von rabbit eMarketing: „professionell“, „kreativ“, aber eben auch „unkonventionell“ sollten transportiert werden. Einigkeit bestand darin, keine „Kopie“ der Website zu erstellen. Die Facebook Fan Page ist für die Kommunikation und den Austausch gedacht, Informationen zu rabbit eMarketing finden sich weiterhin en detail auf der Homepage. Auf www.rabbit-emarketing.de wird an mehreren Stellen verlinkt.

 


Und natürlich sollte die rabbit Fan Page auch ein Use-Case sein, um zu zeigen, was alles so geht. Dafür wurde das Fundament geschaffen, auf dem nun systematisch mit weiteren Funktionen aufgebaut wird. Man hat ja seine Ansprüche.

 

Der erste Schritt, wenn jemand auf die Facebook Fan Page geht, ist, ihn davon zu überzeugen, Fan von rabbit eMarketing zu werden.

 

Facebook erlaubt zwei verschiedene Varianten der Startseite – je nachdem, ob jemand schon Fan ist oder nicht. Die Startseite für „Nicht-Fans“ hat deshalb eine besonders klare Handlungs-Aufforderung, die auch grafisch auffällig gestaltet ist.

 

Sobald jemand Fan geworden ist, wird die Startseite ersetzt durch eine Seite, in der klar die drei Units von rabbit eMarketing mit ihren entsprechenden Icons vorgestellt werden. Für rabbit typisch wird natürlich sofort auf die Newsletter-Anmeldung hingewiesen, außerdem wird das rabbinar beworben.

 

Schauen Sie hier, wie die Startseite für Fans aussieht (falls die Seite nicht richtig angezeigt wird, wissen Sie ja, was Sie zu tun haben, gelle?). Technisch gesehen sind diese Seiten „iFrames“, die außerhalb von Facebook bei rabbit eMarketing gehostet werden. Das hat mehrere große Vorteile:

 

  • die Seiten sind grafisch völlig frei gestaltbar
  • die Seiten können über ein normales Tracking-System statistisch ausgewertet werden
  • die Pflege wird erleichtert

 

Alternativ könnte man natürlich auch die „normalen“ Facebook-Funktionen nutzen. „Aber das ist bestenfalls eine Notlösung“, so Özüm Yilmaz, der für die grafische Konzeption verantwortlich zeichnet. Die Standard-Funktionen können niemals die CI einer Marke halbwegs angemessen transportieren. „Ganz oder gar nicht“, so der Kommentar von Christopher Riedel dazu. „Entweder ein Unternehmen will Fan Pages nutzen, dann sollte es auch die Kapazitäten und Budgets bereitstellen, um es richtig zu machen, oder man lässt es lieber ganz bleiben.“

 

Wichtig sind auch die Details: So werden die Banner-Bilder im Header-Bereich von Facebook zufällig durchgetauscht. Um hier eine grafisch durchgehende Linie (Farben, Belichtung) zu gewährleisten, wurden alle Bilder in einem Fotoshooting neu erstellt. Tierfotografie einmal anders. ;-) Und dass der „Daumen hoch“ des Like-Buttons irgendwie an Hasen-Ohren erinnert, hat natürlich auch seinen Grund.

 

Eine weitere Herausforderung ist der Zugang auf die Unterseiten: Facebook hat mit dem letzten Relaunch die Tabs in der Kopfzeile gestrichen. Die gesamte Navigation wurde von Facebook nach links geschoben, wo sie deutlich schlechter sichtbar ist. Deshalb wurde über diese Navigation ein auffälliges Visual mit dem jeweiligen Mitarbeiter des Monats und einem deutlichen grafischen Hinweis auf die Navigation gesetzt. Der Mitarbeiter des Monats Juni ist übrigens Özüm Yilmaz, der einen guten Teil der grafischen Konzeption dieser Seite beigesteuert hat. Chapeau!

 

Besonders innovativ wird künftig die Newsletter-Anmeldung umgesetzt. „Eine Fan Page ist schön und gut“, so Nikolaus von Graeve, der bei rabbit eMarketing für das Marketing verantwortlich zeichnet. „Aber wir wollen den direkten Zugang zum Interessenten – wer weiß, ob Facebook in 2 Jahren nicht ‚out‘ ist oder im Zuge des anstehenden Börsenganges ganz neue Monetarisierungs-Ideen umsetzt. Zur Zeit ist das ja alles noch kostenlos, aber…“ Die Newsletter-Anmeldung erfolgt ab Juli mit einem Klick – die relevanten Daten (und nur die!) werden über die Facebook-API direkt an das E-Mail Marketing System Inxmail, mit dem rabbit intern arbeitet, übertragen. „Das ist datenschutzrechtlich okay, aber in der Kommunikation heikel“ erläutert Nikolaus von Graeve. „Man muss das unbedingt klar kommunizieren, sonst verunsichert man die User“. Im Fall der typischen rabbit-Leserschaft kann jedoch davon ausgegangen werden, dass diese zumindest im Groben wissen, was sich im Hintergrund abspielt. Bis diese neue Funktion online ist, wird einfach auf eine „normale“ Newsletter-Anmeldung verlinkt.

 

Das beliebte rabbinar von rabbit eMarketing wird ebenfalls prominent beworben – inklusive eines Youtube-Video-Tutorials.

 

Für rabbit fast am wichtigsten: Die Stellenangebote, die auf der Facebook Fan Page ebenso wie auf der regulären Internet-Seite kommuniziert werden. Schließlich wächst das Unternehmen stark, und sucht permanent neue kreative Kollegen.

 

Noch entscheidender als die grafische Gestaltung sind jedoch die Inhalte, die regelmäßig auf der Fan Page gepostet werden. Dafür wurde ein Kalender mit Redaktionsplan erstellt, der jeden Freitag in einem Meeting aktualisiert wird. Geplant ist täglich mindestens ein Post. Darin liegt die Hauptarbeit – aber auch die wichtigste Funktion einer Fan Page. „Wir möchten mit den Interessenten wirklich in den Dialog gehen“, ist der Anspruch von Katrin Förster und ihrem Team.

 

Den Aufwand für die Erstellung der rabbit-Fan Page beziffert Unit-Leiterin Katrin Förster auf ca. 8 Manntage, inklusive Konzeption, grafische Umsetzung, Programmierung und Projektmanagement. „Wir wollten es natürlich auch perfekt machen, schließlich ist die Fan Page für rabbit eMarketing ein Aushängeschild wie auch der Newsletter“, erläutert sie dazu. Für die laufende Pflege und Postings rechnet die Social-Media-Expertin ca. ½ Manntag / Woche ein.

 

Apropos Dialog: Diesen Artikel können Sie sharen (ja, bitte!!!!), und natürlich kommentieren. Wir sind verdammt gespannt!

 

 

 

Zurück zum rabblog

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0