3 Schritte zu mehr Umsatz im E-Commerce, Teil 2: Frequenz erhöhen

professionelles Online Dialog Marketing steigert Ihren e-commerce

Im E-Commerce ist Frequenz alles. Eigentlich logisch, denn eine Erhöhung der Werbebotschaften führt zu mehr Kontakten und somit auch zu mehr Abverkäufen. Viele Online Dialog Marketing Neulinge scheuen sich jedoch davor, ihre Versandfrequenz zu erhöhen und so mehr Umsatz zu generieren. Das gefühlte Risiko, den eigenen Verteiler durch zu viele E-Mails zu verprellen und damit Abmeldungen zu provozieren, überwiegt hier meist unbegründet. Aus diesem Grund legen sich Marketingverantwortliche häufig lieber Selbstbeschränkungen auf, als existierende Chancen für Ihr E-Mail Marketing effektiv zu nutzen.

 

Aus eigenen Stücken auf Umsatz verzichten? Niemals!

 

Mal ehrlich: Können Sie sich vorstellen, dass Werbetreibende aus freien Stücken weniger Werbung in TV, Radio, Presse, Suchmaschinen, Banner oder sogar Außenwerbung schalten, um sich gegenüber dem Wettbewerb abzuheben? Sicher nicht! Und das ist auch gar nicht nötig, denn solange der Nutzen für den Konsumenten stimmt, ist häufiger Versand ein Argument für und nicht gegen ein Mehr an nützlichen Kundeninformationen! Auch im E-Mail Marketing.


Denken Sie außerdem daran: Nur weil viele Ihrer Mailings ungeöffnet bleiben, bedeutet dies nicht, dass Ihre Empfänger kein Interesse mehr an Ihnen haben. Sie haben einfach auch noch anderes zu tun. Oder sie haben Ihre E-Mails einfach übersehen. Studien belegen zudem, dass Konsumenten es schätzen, von Firmen, von denen sie kaufen, per E-Mail kontaktiert zu werden, solange der Wert des Mailings stimmt! Es lohnt sich daher, eine E-Mail zwei Tage nach Hauptversand mit einer anderen Betreffzeile an alle Nicht-Öffner zu versenden. Zur Frequenz zählen aber nicht nur Ihre regelmäßigen Newsletter, sondern auch weitere Mailing-Arten wie Begrüßungsmails, Triggermails oder auch Lifecycle Mailings.

 

Umsatzturbo im E-Commerce: Triggermails

 

Triggermails bieten unendlich viele Möglichkeiten, Ihren Erfolg im E-Commerce zu steigern. Denn die sich auf ein bestimmtes Ereignis im Leben eines Empfängers beziehenden Mails werden durch diesen Bezug besonders interessant. Triggermails bescheren Ihnen daher ein sattes Plus bei Öffnungs- und Klickraten sowie auf der Einnahmenseite. Darüber hinaus stärken Sie die Kundenbindung und -loyalität.

 

Geburtstagsmailings sind die wohl am häufigsten eingesetzten Triggermails. Weitere Möglichkeiten, die Ihnen Ihr E-Mail Marketing bietet Ihren Kunden anlassbezogen relevante Mails zu senden sind Namenstage und Glückwünsche zum Kundenjubiläum. All diese Triggermails beinhalten Glückwünsche, ein Dankeschön – das übrigens immer gern gelesen wird und damit nahezu unverzichtbar ist – und als Incentive häufig einen Gutschein. Insbesondere Geburtstage bieten zahlreiche Möglichkeiten, bei Ihren Kunden mit intelligenten E-Mail Kampagnen zu punkten. Unser Tipp: Laden Sie gleich dazu die passende Fallstudie von rabbit eMarketing, Ihrem Partner für effizientes E-Mail Marketing, herunter.

 

Ebenfalls sehr effektiv sind anlassbezogene Servicemails: Hat einer Ihrer Kunden beispielsweise Ihren Kundensupport genutzt, haben Sie die Möglichkeit, ihn einen Tag später zu seiner Einschätzung Ihrer Supportleistung zu befragen. Der Kunde fühlt sich damit wertgeschätzt und Ihnen enger verbunden. Ein weiteres Beispiel ist ein Mailing einige Wochen nach einer Bestellung: Fragen Sie in ihr die Zufriedenheit des Empfängers mit dem Produkt ab und bieten Sie – falls vorhanden – passende Verbrauchsmaterialien an (zum Beispiel geeignete Tintenpatronen zwei Monate nach Kauf eines Druckers).

Ebenfalls zu den Triggermails gehören die im Rahmen von Begrüßungskampagnen verschickten Mailings. Die ein- oder auch mehrstufigen Kampagnen werden gezielt aus Anlass der Newsletter-Anmeldung verschickt und bieten Ihnen enorme Chancen: Denn mit dem Abonnement Ihres Newsletters bekunden Ihre Neuabonnenten genau in diesem Moment ein großes Interesse an Ihren Angeboten und Ihnen. Nutzen Sie diese Tatsache und bedanken Sie sich für das Abonnement, stellen Sie Ihre Angebote und Bestseller vor und belohnen Sie den Anmelder mit einem Willkommensgutschein, den Sie auch bereits bei der Anmeldung ankündigen.

 

Häufig unterschätzt: Transaktionsmails

 

Auch Bestell- oder Versandbestätigungen – also Transaktionsmails – können Sie effektiv zur Umsatzsteigerung einsetzen. Etwa indem Sie in Ihnen ähnliche oder ergänzende Produkte sowie Sonderangebote in ihnen bewerben.

 

Für Fortgeschrittene: Lifecycle Mailings

 

Steigern Sie Ihre Öffnungs- und Klickraten um bis zu 50 %: mit relevanten und professionell umgesetzten Lifecycle Mailings, die sich direkt auf die Lebensumstände der Empfänger beziehen und somit maximale Relevanz für sie besitzen. Und die dazu auch noch völlig automatisiert versendet werden.

Ein effektives E-Mail Marketing unter Berücksichtigung des Customer Lifecycles setzt jedoch voraus, dass Sie die Leser Ihrer E-Mails und Newsletter genau kennen und exakt unterscheiden. Nur so lassen sich automatisiert relevante Informationen entsprechend des jeweiligen Kundenstatus des Empfängers verschicken. Bilden Sie dazu die Kategorien Interessent, Neukunde, Bestandskunde und inaktiver Kunde. Im Idealfall segmentieren Sie innerhalb dieser vier Kategorien noch weiter. Der Grund: Je spitzer Ihre Verteiler, desto mehr Relevanz besitzen die Lifecycle Mailings für den einzelnen Empfänger.

 

Wer nun aber befürchtet, unendlich viele Mails für den automatisierten Versand erstellen zu müssen, kann beruhigt sein: Zwei Dutzend Mailvarianten reichen in der Regel aus, um auch bei großen Verteilern alle relevanten Anlässe zuverlässig abzudecken und effiziente Lifecycle Mailings zu versenden.

 

 

 

Zurück zum rabblog

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2