Die Betreffzeile: Öffnungsratenmaximierung oder Branding?

Die Betreffzeile - Öffnungsratenmaximierung oder Branding

 

Wer E-Mail Marketing betreibt weiß: Die Betreffzeile ist der Türöffner zum Kunden. Mittels größtmöglicher Relevanz und überzeugender Nutzenversprechen soll sie daher stets für maximale Öffnungsraten sorgen. Aber: Eine gute Betreffzeile zahlt sich auch aus, wenn E-Mails ungelesen gelöscht werden. Schließlich ist sie ein wertvolles und leider häufig unterschätztes Brandinginstrument. Denn: Die Betreffzeile wird in jedem Fall gelesen.

 

Öffnungsratenmaximierer Betreffzeile

 

Unternehmen investieren viel Zeit und Geld in ansprechende Designs, Newsletter-Templates & Co. Im Vergleich dazu sind die Investitionen in die Gestaltung von Betreffzeilen häufig eher bescheiden zu nennen. Schade eigentlich, denn die Betreffzeile ist eines der entscheidenden Hilfsmittel, die Sie Empfängern Ihrer E-Mails an die Hand geben können, damit diese entscheiden können, ob sie einen Newsletter öffnen oder nicht.


Eine Studie zeigt: Pro Tag erhält ein Angestellter durchschnittlich 30 bis 40 E-Mails. Priorität bei der Öffnung haben dabei Antworten auf eigene Mails und Mails aus derselben Institution. Danach erst wird entschieden, ob weitere E-Mails von externen Absendern geöffnet werden. Das wichtigste Entscheidungskriterium dabei: die Kombination aus Betreffzeile und Absender. Innerhalb von Sekundenbruchteilen wird anhand dieses Zweiklangs von Empfängern entschieden, ob eine E-Mail geöffnet wird.

 

Tipps zur Optimierung der Öffnungsrate

 

Menschen beschäftigen sich aus fünf wichtigen Gründen aufmerksam mit Informationen. Diese Nutzungsmotive kann man gezielt in Betreffzeilen ansprechen, um eine hohe Öffnungsrate zu erzielen. Die so eingesetzten Mechanismen wirken schnell und direkt im Unterbewusstsein des Empfängers und die Wahrscheinlichkeit der Öffnung steigt, wenn hier vom Leser ein persönlicher Nutzen wahrgenommen wird.

E-Mail Markteing Tipps zur Optimierung der Öffnungsrate von Newslettern und Mailings

Die genannten Motive geben Ihnen bereits verschiedene Möglichkeiten vor, starke Betreffzeilen zu gestalten. Darüber hinaus sollten dabei jedoch auch noch folgende Punkte beachtet werden, die sich auch auf Punkt 5 der vorherigen Aufzählung beziehen und positiv auf den ersten Eindruck Ihrer E-Mails in den Postfächern Ihrer Empfänger auswirken:

Motive einen Newsletter aufgrund der Betreffzeile zu öffnen
Grundsätze zum Texten guter Betreffzeilen von Mailings oder Newsletter im E-Mail Marketing

 

Ihre Betreffzeile kann mehr: Einsatz als Brandinginstrument

 

Viele Unternehmen messen den Erfolg des Newsletters oder einer Kampagne an Öffnungs- und Klickraten. Dabei vergessen Sie jedoch etwas ganz Entscheidendes: Auch eine ungelesen gelöschte E-Mail zahlt auf das Marketing ein. Die Betreffzeile erfüllt somit nicht nur eine unmittelbare Informations-, sondern auch eine wichtige Brandingfunktion. Denn bevor ein Empfänger die E-Mail löscht, liest er zunächst die Betreffzeile und den Absender.
Erst anhand dieser Kriterien entscheidet er, ob er die Mail wirklich ungelesen löscht. Das bedeutet also: dass zumindest der Absender und seine Botschaft wahrgenommen werden. In diesem Moment zahlt eine gute Betreffzeile also in jedem Fall positiv auf die Marken- bzw. Absenderwahrnehmung ein. Damit erklärt es sich also von selbst, warum es sich lohnt, Betreffzeilen sorgfältig in Übereinstimmung mit den eigenen kurz- und auch mittel- bis langfristigen Zielen zu Formulieren. Sie ist nämlich nicht weniger als ein überaus effizientes Brandinginstrument! Denken Sie also stets intensiv darüber nach, was Sie im Betreff auch über Ihre Marke aussagen wollen.

 

Ob New Business oder Bestandskundenmarketing - Sie wollen Ihre Ziele Online Marketing erreichen und noch erfolgreicher auftreten? Für große Sprünge mit Ihrem E-Mail Marketing beraten wir Sie kompetent: Von der Strategie bis zur konkreten Umsetzung.

 

 

Zurück zum rabblog

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0