Datenanalyse leicht(er) gemacht: Was kann segment.com?

Woher erhalten Analyse-Tools ihre Daten? Technisch geht das so: Auf der zu analysierenden Website (z.B. ihr Online Shop) wird ein Javascript installiert („vertagged“). Dieses Script sendet für die Analyse relevante Informationen (Verweildauer auf der Seite, Klickpfade, etc. ….) an den entsprechenden Analytics-Dienst (z.B. Google Analytics, Econda, …). Aber nicht nur die Website wird vertagged. Für manche Anwendungen (z.B. im eCommerce) ist es auch nötig, das Backend (also den Webserver bzw. Shop-System) einzubinden. Und mit der immer stärkeren Nutzung von mobilen Endgeräten müssen auch diese eingebunden werden. Ein erheblicher Aufwand!


Was passiert nun, wenn ein Daten-Analyst für spezielle Auswertungen ein besonderes Tool benötigt? Oder Website-Daten an das E-Mail-Marketing-System geschickt werden sollen (z.B. um aus der Information „Der User interessierte sich beim Surfen vor allem für Markenjeans und hat Größe 46“), um eine perfekt zugeschnittene E-Mail-Strecke zu erstellen? Dann muss auch dieses Tool eingebunden werden.


Im Extremfall werden auf einer Website etliche Javascript-Schnipsel eingebunden, um (im Wesentlichen dieselben!) Daten an verschiedene Systeme zu senden. Das ist teuer, langsam, umständlich und macht die Website komplexer. Keine gute Idee.



Eine Lösung für alle Analysen: segment.io

Das kalifornische Startup segment.io tritt an dieser Stelle auf den Plan. segment.io liefert EINE zentrale API (Application Programming Interface / Programmierschnittstelle), an die über 180 Programme (diverse Analytics-Systeme, CRM-Systeme, E-Mail-Marketing und Multichannel-Systeme) angebunden sind.


Auf der Website (bzw. dem Webserver und dem mobilen Endgerät) wird also nur noch EIN EINZIGES Script installiert – fertig. Dieses Script sammelt die Daten. Über ein Backend kann dann mit ein paar Mausklicks entschieden werden, an welches Analytics- oder (z.B.) E-Mail-Marketing-System die Daten weitergeleitet werden. Alternativ können die Daten auch in einer „normierten“ Form an ein Data Warehouse gesendet und von dort aus weiterverarbeitet werden.


Damit wird eine ganze Reihe von Problemen gelöst:

  1. Ein zentraler Punkt, um alle auftreffenden Daten zu sammeln
  2. Wesentlich höhere Flexibilität beim Einsatz diverser Software-Systeme (und z.B. dem Wechsel zwischen den Systemen). Das Einbinden geht zig-mal schneller (und meist braucht man dafür noch nicht mal die IT), oft reichen ein paar Mausklicks.
  3. Neue Services können ganz einfach hinzugefügt werden.
  4. Die gesammelten Roh-Daten können in einem Data Warehouse abgelegt werden. Damit kann auch auf die gesamten historischen Daten zurückgegriffen werden (z.B. wenn man ein neues Tool einsetzt, dabei gehen die historischen Daten oft verloren).


Für welche Unternehmen ist segment.io geeignet?

Grundsätzlich eignet sich segment.io für alle Unternehmen, die mehr als ein Analytics-Tool bzw. E-Mail- / Multichannel-System einsetzen bzw. beim Einsatz voll flexibel bleiben wollen.



Bereitstellung und Pricing

segment.io ist ein typisches "Software as a service Produkt". Entweder man erstellt seinen eigenen Account und kümmert sich um die Integration oder lässt seine Agentur diese Aufgabe erledigen. Die Kosten hängen von der Masse an API Aufrufen ab. Abgesehen von einer „free trial“ Version liegt die günstige Version bei US$ 39 / Monat und geht (von sehr großen Anwendungen abgesehen, die gesondert bepreist werden) bis zu US$ 1.000 bei Data Warehouse Integration und 25 Millionen Seitenaufrufen / Monat.


Unser Fazit

segment.io ist ein nützliches Werkzeug, um Daten so strukturiert zu sammeln, dass Sie für statistische Auswertungen optimal vorbereitet sind. Mit der Integration in mehrere Dutzend E-Mail-Tools kann es die Basis für besseres E-Mail- und One-to-One Multichannel Marketing sein.


Übersicht der von segment.io unterstützen Tools

Eine vollständige und aktuelle Liste dieser Systeme findet sich hier. Wie nicht anders zu erwarten liegt der Fokus auf US-amerikanischen Systemen, die meisten „großen“ sind jedoch dabei.